Journey into a new life

Journey into a new life

In Brasilien und den USA ist die Nachfrage nach Gesäßimplantaten sehr groß. Mittlerweile ist sie auch in der Türkei sehr populär. Die ästhetisch-plastische Chirurgie in der Türkei kann hierbei mit speziellen Implantaten aus Silikon natürliche und harmonische Korrekturen durchführen.

Wenn Sie nicht die Voraussetzungen für eine Eigenfettinjektion erfüllen oder Sie ganz spezielle Vorstellungen zur Vergrößerung haben, dann bleibt die Möglichkeit, sich mittels Implantaten einen formschönen Po zu kreieren. Die speziell für dieses Behandlungsgebiet entworfenen Silikonkissen sind besonders widerstandsfähig und in unterschiedlichen Größen erhältlich. So
erzielt ein Implantat in einer einzigen Sitzung sehr viel Volumen und eine gleichzeitige Straffung. Anders als die Vergrößerung mit Eigenfett muss der Chirurg hier allerdings feine Schnitte setzen, um die Implantate einzusetzen.
Mit einer Povergrößerung in der Türkei lassen sich im Vergleich zu einer Operation in anderen Ländern bis zu 70 Prozent der Kosten einsparen. Als beratender Dienstleister geht es uns von Aesthetic med Turkey jedoch vor allem um Sicherheit und beste Ergebnisse. Schließlich sind wir unseren Interessentinnen und Interessenten in höchstem Maße verpflichtet. Wir arbeiten mit renommierten Schönheitschirurgen in der Türkei zusammen. Unsere Vertragskliniken sind in Bezug auf Knowhow, Service und medizinische Standards führend. Mit Sicherheit und Vertrauen steht Aesthetic med Turkey auf Ihrem Weg zur Po-Vergrößerung ständig beratend und begleitend an Ihrer Seite.

Po-implantate in der Türkei für eine harmonische Vergrößerung


Wie ist das Verfahren vor der OP?

Auch bei diesem Eingriff werden sämtliche OP- Voruntersuchung zur Po-Vergrößerung in unserer Klinik in Antalya durchgeführt, dass erspart aufwändige Arztbesuche und Untersuchungen.
Blutverdünnende Medikamente sollte 10 Tage vor der geplanten Operation abgesetzt werden.
Vor einer Po-Vergrößerung findet wie bei jedem ästhetisch-plastischen Eingriff eine intensive Aufklärung und Beratung bei unserem Chirurgen statt. Der gesamte Ablauf der Po-Vergrößerung sowie mögliche Risiken, die mit der OP verbunden sind, werden ausführlich erläutert. Auch die gewünschte Größe und Form der Implantate wird im Rahmen des Gespräches festgelegt. Die OP dauert in der Regel etwa drei Stunden und wird unter Vollnarkose durchgeführt.
 

Wie verläuft die Povergrösserungs-Op in der Türkei?

Zum Positionieren der Implantate in das Gesäß muss eine Implantat-Tasche präpariert werden. Den Zugang verschafft sich der Chirurg über ca. 5 cm langen Schnitte an der inneren, unteren Po-Falte. Die Po-Implantate können unter den Gesäßmuskel oder in den Gesäßmuskel eingebracht werden. Der Vorteil der "unter der Gesäßmuskel"-Technik ist, dass das Implantat von allen Seiten mit Gewebe bedeckt ist und damit stabil sitzt, ohne verrutschen zu können. Zudem sollen Kapselfibrosen (Gewebsverhärtungen um den „Fremdkörper“ Implantat) bei der "unter der Gesäßmuskel"-Technik seltener vorkommen.
Am Ende der Operation, bevor das Implantat-Fach geschlossen bzw. der Hautzugang wieder zugenäht wird, wird der optimale Sitz der Implantate genau geprüft. Die Hautnaht wird mehrschichtig gesetzt, damit sie gut stabilisiert ist und vor allem in der postoperativen Phase der Mobilisation (laufen, sitzen) Stand hält.
 

Die Nachsorge 

Eine professionelle Nachbehandlung ist sowohl für die Ästhetik des Ergebnisses wichtig als auch zur Vorbeugung von postoperativen Komplikationen wie Wundheilungsstörungen. In der Regel wird in den ersten Tagen eine Drainage gelegt, um Blut oder Wundwasser abzulassen, welches sich sonst in der Implantat-Tasche sammeln würde. Zum Stützen der Po-Implantate und um ihre Position zu sichern, sollte in den ersten 2 Monaten eine Miederware getragen werden. Zudem ist in den ersten Wochen nur das Schlafen auf dem Bauch erlaubt. Ganz wichtig ist in jedem Fall eine Schonungszeit, in denen körperliche Aktivitäten auf ein Minimum reduziert werden, um dem Körper Ruhe zum Erholen und Heilen zu geben. Auf Sport sollte man über einen längeren Zeitraum von etwa 6 bis 8 Wochen verzichten.
 

Welche Risiken und Komplikationen können bei der Operation auftreten?

Jede Operation bringt Risiken und Komplikationen mit sich. Eine Vollnarkose ist eine Belastung für den Körper und wie so viele medizinische Verfahren mit gewissen Risiken behaftet.
Da eine Po-Vergrößerung mit Implantaten eine Operation ist, können wie auch bei anderen operativen Eingriffen Komplikationen auftreten. Wie zum Beispiel Taubheitsgefühle der Haut im OP-Areal, Aufgehen der Naht durch übermäßige Strapazierung, Verrutschen der Implantate und Kapselfibrose. Weitere generelle OP-Risiken sind: Blutungen, Blutergüsse, Thrombosen, Wundheilungsstörungen, Narben und Infektionen.

Behandlungsdauer

2- 3 Stunden

Krankenhausaufenthalt

2 Tage

Regeneration

2 Tage
Sofort kostenlos Kontakt über WhatsApp